Die St. Gangolf-Pfarrkirche

Die St. Gangolf-Pfarrkirche

Wollen Sie mehr über unsere denkmalgeschützte Kirche erfahren? Lesen Sie hier mehr dazu... weiterlesen
Engagement für Kirche und Gemeindehaus

Engagement für Kirche und Gemeindehaus

Der Förderverein hilft Kirche und Gemeindehaus zu erhalten. Neugierig? Lesen Sie hier... weiterlesen
Worte zum Nachdenken

Worte zum Nachdenken

Sie finden Interessantes und Nachdenkliches in unserer Rubrik »Angedacht« ...
Unser Bezirk Hiddenhausen

Unser Bezirk Hiddenhausen

Was hier los ist, was wer macht und interessante Informationen finden Sie auf unseren... weiterlesen
Previous
Next
 

Bezirk
Hiddenhausen

Kontakt

Ev.-Luth.
Stephanus-Kirchengemeinde
Bezirk Hiddenhausen

Neuer Weg 3  | 32120 Hiddenhausen
T: 0 52 23 - 87 08 4
F: 0 52 23 - 87 75 98

Pfarrerin
Vera Gronemann
Neuer Weg 5
T: 0 52 23 - 88 67
E: gronemann(@)stephanus-hiddenhausen.de

Gemeindebüro
Angelika Ruch
E: ruch(@)stephanus-hiddenhausen.de
Dienstags: 15:00–17:00 Uhr
Donnerstags: 8:00-12:00 Uhr

Küsterdienst
Frau Irina Derksen
T: 0 52 23 - 7 92 34 07

St. Gangolf-Kirche Hiddenhausen
Löhnerstr. 201
32120 Hiddenhausen

Ev. Kindergarten Hiddenhausen
Leitung: Silke Heller
Am Kindergarten 10
32120 Hiddenhausen
T: 0 52 23 - 8 32 00
E: kita-hiddenhausen(@)stephanus-hiddenhausen.de

Alle Kontakte
ausklappen

Geschäftsführendes Gemeindebüro

Angelika Ruch
Erdbrügge 13
T: 0 52 23 - 87 80 83
F: 0 52 23 - 87 89 91
E: ruch(@)stephanus-hiddenhausen.de

Diakoniestation Lippinghausen

Am Rathausplatz 11
T: 0 52 21 - 6 49 55
F: 0 52 21 - 68 80 19
E: hiddenhausen(@)diakoniestationen-herford.de
Internet: www.diakoniestationen-herford.de

Jugendreferent

Michael Finzel
Neuer Weg 3
T: 0 52 23 - 1 80 63 27
E: ej-hiddenhausen(@)gmx.de
Internet: www.ej-hiddenhausen.de

Ehe- und Lebensberatung e.V. "Mut tut gut!"

Herford
T: 0 52 21 - 2 76 03 76
Offene Sprechstunde: Di. 18:00-19:00, Do. 11:00-12:00 Uhr

Bünde
T: 0 52 23 - 4 91 18 79
Offene Sprechstunde: Mo. 10:00-11:00, Mi. 18:00-19:00 Uhr

Telefonseelsorge (kostenfrei)

T: 0800 1110111 oder 0800 1110222

EILSHAUSEN

Pfarrerin

Renata Pense
Buchenkamp 8
T: 0 52 23 - 6 87 98 61
E: pense(@)stephanus-hiddenhausen.de

Gemeindebüro

Angeliga Ruch
Erdbrügge 13
T: 0 52 23 - 87 80 83
FAX: 0 52 23 - 87 89 91
E: ruch(@)stephanus-hiddenhausen.de

Dienstag: 8:00-12:00 Uhr

Freitag: 8:00-10:00 Uhr

Küsterin für die Kirche

Nicole Crombie
T: 0 52 21 - 58 93 446

Küsterin für das Gemeindehaus in der Erdbrügge 13

Melanie Wächter
T: 0176 – 44 78 05 00

Evangelische Kindertagesstätte Arche

i.V. Frau Silke Knöner
Buchenkamp 4
32120 Hiddenhausen

T: 0 52 23 - 8 32 37
E: bensch(@)stephanus-hiddenhausen.de

HIDDENHAUSEN

Pfarrerin

Vera Gronemann
Neuer Weg 5
T: 0 52 23 - 88 67
E: gronemann@stephanus-hiddenhausen.de

Gemeindebüro

Angelika Ruch
Neuer Weg 3
T: 0 52 23 - 87 08 4
FAX: 0 52 23 - 87 75 98
E: ruch(@)stephanus-hiddenhausen.de

Dienstag: 15:00-17:00 Uhr

Donnerstag: 8:00-12:00 Uhr

Küsterdienst

Frau Irina Derksen
T: 0 52 23 - 7 92 34 97

Evangelische Kindertagesstätte

Silke Heller
Am Kindergarten 10
32120 Hiddenhausen

T: 0 52 23 - 8 32 00
E: heller(@)stephanus-hiddenhausen.de

LIPPINGHAUSEN

Pfarrerin

Vera Gronemann
Neuer Weg 5
T: 0 52 23 - 88 67
E: gronemann@stephanus-hiddenhausen.de

Angelika Ruch
Neuer Weg 3
T: 0 52 23 - 87 08 4
FAX: 0 52 23 - 87 75 98
E: ruch(@)stephanus-hiddenhausen.de

Dienstag: 15:00-17:00 Uhr

Donnerstag: 8:00-12:00 Uhr

Küsterin

Regine Barral
T: 0 52 21 - 6 44 96

Evangelische Kindertagesstätte

Frau Brigitte Sussick
Untere Ringstrasse 6
32120 Hiddenhausen

T: 0 52 21 - 6 19 16
E: hf-kiga-lippinghausen(@)kirchenkreis-herford.de

OETINGHAUSEN

Pfarrer

Martin Brings
T: 0 52 21 - 68 98 81
E: brings(@)stephanus-hiddenhausen.de

Gemeindebüro

Angelika Ruch
Fasanenstr. 9
T: 0 52 21 - 68 98 80
FAX: 0 52 21 - 68 98 82
E: ruch(@)stephanus-hiddenhausen.de

Montag: 8:00-12:00 Uhr

Freitag: 14:00-16:00 Uhr

Gemeindehaus

Milchstraße 166
T: 0 52 21 - 6 79 66

Küsterin

Ricarda Wächter
T: 0 52 21 - 28 11 45

Evangelische Kindertagesstätte

Frau Nicole Düding
Fasanenstrasse 8
32120 Hiddenhausen

T: 0 52 21 - 6 58 92
E: dueding(@)stephanus-hiddenhausen.de

SCHWEICHELN-BERMBECK

Pfarrerin

Katharina Baumann-Schulz
T: 0 52 21 - 6 21 50
E: baumann-schulz(@)stephanus-hiddenhausen.de

Gemeindebüro

Claudia Pallas
Am Uphof 11
T: 0 52 21 - 9 61 90 60
FAX: 0 52 21 - 6 65 50
E: pallas(@)stephanus-hiddenhausen.de

Dienstag: 9:00-12:00 Uhr
Mittwoch: 9:00-12:00 Uhr

Küsterin, Hausmeisterin

Jennifer Winter
T.: 0 52 23 - 98 55 65 5
E.: winter(@)stephanus-hiddenhausen.de

Evangelische Kindertagesstätte

Frau Heike Hackemack
Im Wulramsiek 3
32120 Hiddenhausen

T: 0 52 21 - 6 21 82
E: hackemack(@)stephanus-hiddenhausen.de

SUNDERN

Pfarrer

Kai-Uwe Spanhofer
Am Uphof 11
T: 0 52 21 - 6 12 67
E: spanhofer(@)stephanus-hiddenhausen.de

Gemeindebüro

Claudia Pallas
Am Uphof 11
T: 0 52 21 - 9 61 90 60
FAX: 0 52 21 - 6 65 50
E: pallas(@)stephanus-hiddenhausen.de

Dienstag: 9:00-12:00 Uhr
Mittwoch: 9:00-12:00 Uhr

Küsterin, Hausmeisterin

Jennifer Winter
T.: 0 52 23 - 98 55 65 5
E.: winter(@)stephanus-hiddenhausen.de

Evangelische Kindetagesstätte

Frau Janina Collmeier
Siedlungsstrasse 31
32120 Hiddenhausen

T: 0 52 21 - 6 15 40
E: collmeier(@)stephanus-hiddenhausen.de

Der Umbau der St. Gangolf-Kirche 1911

Der Kirchenumbau von 1911

Die St. Gangolf-Kirche um 1910Vor etwa 100 Jahren, von Mai bis November 1911, erfolgte ein großer Umbau unserer alten Dorfkirche. Am Sonntag, dem 19. November 1911, konnte die völlig umgestaltete Kirche zu Hiddenhausen mit Posaunenchor und unter kräftigem Glockengeläut wieder eingeweiht werden. In seiner Ursprungsplanung wahr urspünglich vorgesehen, dass die ganze Kirche abgerissen und durch einen viel größeren Neubau ersetzt werden sollte. Die ständig gewachsene Einwohnerzahl des Kirchspiels Hiddenhausen hatte dazu den Anlaß gegeben. Aber es sollte dann doch alles ganz anders kommen – zu unserm Glück, so dass uns die alte Kirche erhalten blieb!

Pastor Meyers Pläne scheitern

Die Kirche heuteSchon bei der Kirchenvisitation vom 22. November 1906 waren erste Überlegungen angestellt worden, den mittlerweile in Hiddenhausen gehaltenen zweiten Gottesdienst nach Lippinghausen oder Oetinghausen zu verlegen. Das aber stieß auf den erbitterten Widerstand des Hiddenhauser Pastors Wilhelm Meyer (1859-1931) und eines großen Teils der ihm „treu ergebenen“ Presbyter. Diese wollten nur eine einzige Gottesdienst-Stätte im großen Kirchspiel, nämlich die Hiddenhauser Kirche.

So war es auch Pastor Meyers Plan, die alte Kirche ganz abreißen, dann größer und höher und vielleicht kreuzförmig eine neue Kirche mit mindestens 1.100 Sitzplätzen neu bauen. Allerdings fanden Seine Vorstellungen wenig Befürworter. Am Ende scheiterten seine Pläne auch an der Finanzierbarkeit.

Die Orgel heuteGegen den Widerstand von Pastor Meyer wurde schließlich am 23. Februar 1908 der erste Gottesdienst in der Schule zu Oetinghausen gefeiert: Im Beisein des Herforder Superintendenten Höpker und dessen Sohn, der bereits für eine künftige Pfarrstelle in Oetinghausen vorgesehen war, predigte an diesem Sonntag der westfälische Generalsuperintendent Zoellner!

Es blieb nicht aus, dass Pastor Meyer sich gehörig provoziert fühlte. Gemeinsam mit einigen Presbytern beschwerte er sich per Brief vom 17. März 1908 bei der obersten preußischen Kirchenbehörde, dem Königlichen Konsistorium in Berlin – und erhielt am 19. März 1909, ein ganzes Jahr später, von dort die Antwort, die »Beibehaltung des sonntäglichen Gottesdienstes in Oetinghausen« werde ausdrücklich »befohlen«.

Die St. Gangolf-Pfarrkirche wird umgestaltet

Altarraum vor 1911Stattdessen begann man in Hiddenhausen mit Entwürfen einer weitreichenden Umgestaltung der vorhandenen alten Dorfkirche. Sie sollte am Ende von innen wie von außen ein völlig neues Gesicht bekommen: von vormals 570 Sitzplätzen (einschließlich dreier großen Emporen!) sollten nur noch ca. 330 übrig bleiben.

Die beiden Emporen im Süden und im Osten, auf der die Orgel stand, sollten ganz entfernt werden, die Orgel stattdessen auf der Westempore einen neuen Standort finden. Damit würden auch die drei steinernen Außentreppen (!) im Osten und im Süden, die mit Außentüren zu den Emporen führten, nicht mehr benötigt.

Ein hoher Altarraum, groß genug, um auch die Kanzel noch darin aufzunehmen, sollte im Osten angebaut, rechts und links davon eine Taufkammer und eine Sakristei ergänzt werden.

Am 22. Mai 1911 begannen die Bauarbeiten

Fensterinschrift mit dem Namen der StifterAuch für Bustedt und Hiddenhausen, die beiden Gutshäuser, die seit alter Zeit ihre festen Plätze auf den Emporen gehabt hatten, musste nunmehr ein Ersatz geschaffen werden: zwei »Priechen« galt es darum auf der Nordseite noch anzubauen  -  somit also fünf angebaute Räume insgesamt! Neben Orgel und Kanzel sollten auch Altar und Taufstein neue Standorte bekommen.

Endlich begannen am 22. Mai 1911 die Bauarbeiten. Das ganze Vorhaben galt im Dorf als sensationell war immer wieder von Meinungen, Meinungsänderungen, Verordnungen, Genehmigungen, Schriftsätzen, Protestbriefen und dergleichen mehr begleitet.

Der vormals aufgebrachte Graf Solms-Sonnenwalde wurde noch soweit versöhnt, dass er eines der drei kunstvollen Jugendstilfenster (das Christus-Fenster, heute auf der Nordseite) stiftete, die sich von 1911 bis etwa 1956 in der Wand hinter dem Altar befanden.

Das große Fenster rechts davon (Apostel Paulus) stiftete Familie Oskar von Consbruch vom »Amtshof« (Gut Hiddenhausen), das Fenster auf der linken Seite (Apostel Johannes) der größere Consbruch’sche Familienverband, wie es auch die Inschriften bis heute entsprechend ausweisen.

Nur wenige Tage vor dem festlichen Einweihungsgottesdienst trafen die kostbaren Fenster erst Ende Oktober in Hiddenhausen ein.

 

 

 

Das prunkvoll bemalte Schild zwischen den »Priechen« an der NordseiteAm Sonntag, den 19. November 1911 wurde die Kirche dann mit einem Festgottesdienst feierlich eingeweiht.

Auskünfte und Führungen:
Pastor Ulrich Rottschäfer
T: 05223 - 8867
E: rottschaefer@stephanus-hiddenhausen.de